Klangwerkstatt Berlin

Festival für Neue Musik


8. bis 17. November 2019

Samstag 16.11.
michael_maierhof_anchor
21.00 Uhr Kunstquartier Bethanien

splittings + cuts – Portraitkonzert Michael Maierhof

Erik Drescher Flöte solo

Erik Drescher © Gunnar Lettow
Erik Drescher © Gunnar Lettow

Extremforschung in Klang und Bild betreibt Erik Drescher mit der erstmaligen Präsentation aller vier Solostücke für Flöte und Videoarbeiten aus der splitting-Serie von Michael Maierhof.

Mit instrumentalen und elektroakustischen Versuchsanordnungen und Improvisationen entwickelt Maierhof als Komponist und Klangforscher neues Material. Dabei greift er auch auf Alltagsgegenstände wie Wäscheklammern, Plastikbecher, Luftballons oder elektrische Zahnbürsten zurück, die selbst als Instrumente fungieren können. In splitting 29.1 für Flöte und Vocoder (2006) z.B. regt die Flöte Murmeln in einem Plastikbecher an zu vibrieren. Dafür stellt Maierhof in seinen Partituren ausführliche Anleitungen voran, in denen die Spieltechniken präzise beschrieben sind. Damit steht diese Musik in der Tradition von John Cages und Helmut Lachenmanns Musique concrète instrumentale mit erweiterten Spieltechniken. Maierhof arbeitet mit Reduktionen, beschränkt sich auf einzelne Klänge, die sich mit ihren reichen Binnenstrukturen als höchst diffizile Klangkomplexe erweisen: Interferenzen, Unter- und Obertonspektren, Schwingungssysteme und andere akustisch-physikalische Phänomene. Die Klänge werden kompositorisch mikroskopiert. Diese Aufspaltung von Klangkomplexen gibt der Werkreihe splitting, an der Maierhof seit 1999 kontinuierlich arbeitet, ihren Namen.

Alle Flötenwerke wurden für Erik Drescher geschrieben und mit ihm erarbeitet. Alternierend zur Musik wird splitting 34, eine Stummfilmcollage von Michael Maierhof, gezeigt. Ein Flötenkonzert wird splittings & cuts dennoch lediglich in Anführungszeichen: Auch wenn klar sichtbar ein Flötist auf der Bühne steht, ist der gewohnte Klang einer Flöte höchstens in zwei der Werke klar als solcher identifizierbar. Die Flöte ist so verändert oder bringt selbst ungewohnte flötistische Klänge hervor, wie beispielsweise sogenannte Spuckeklänge in splitting 17, die eher an elektronische Musik erinnern. Grob kann man sagen, es gibt im Maierhof´schen Sinne flötistische Stücke und es gibt durch Flöten erzeugte elektronische Musik.

michael_maierhof_anchor
21.00 Uhr Kunstquartier Bethanien

splittings + cuts – Portraitkonzert Michael Maierhof

Erik Drescher Flöte solo

  • Michael Maierhof splitting 29.1 (2007/09) für Flöte, verstärktem mitschwingendem System und Zuspielung
  • Michael Maierhof splitting 34 (2013-15) Film (aus “Once upon a Time in America")
  • Michael Maierhof splitting 39 (2012) für Glissandoflöte, verstärkte Mundstückverlängerung und Zuspielung
  • Michael Maierhof splitting 34.1 (2018) Film (aus “Cold Sweat”)
  • Michael Maierhof splitting 17 (2002/2003) für Flöte (auch Piccolo), Zuspielung
  • Michael Maierhof splitting 34.2 (2018) Film (aus “Snow White”)
  • Michael Maierhof splitting 51.1 (2018 UA) für Glissandoflöte und Zuspielung

Erik Drescher – Flöte, Glissandoflöte | Malte Giesen – Film- & Klangtechnik | Sebastian Schottke – Klangtechnik | Michael Maierhof – Klangregie