Klangwerkstatt Berlin

Festival für Neue Musik


8. bis 17. November 2019

Sonntag 17.11.
ornament_anchor
20.00 Uhr Villa Elisabeth (Premiere 16.11.)

Ornament (UA)

FrauVonDa//storytelling in music

Musiktheater Ornament © FrauVonDa//storytelling in music
Musiktheater Ornament © FrauVonDa//storytelling in music

Das deutsch-iranische Musiktheater thematisiert das Ornament in persischer und europäischer Musik als gemeinsame Wurzel ihres musikalischen Ausdrucks. Gemeinsame Geschichten in beiden Sprachen und die Verbindung der unterschiedlichen Musiktraditionen erschaffen eine einzigartige zeitgenössische Musiksprache, Dramaturgie und Bühnenraum.

Im Zentrum des Abends steht die Geschichte der Zuleikha, einer faszinierenden und schillernden Figur, die sowohl in der persischen als auch in der abendländischen Geschichte verwurzelt ist. Sie inspirierte persische und abendländische Dichter wie Hafez, Ferdowsi und Goethe. Ihr lustvolles Handeln stellt ein System (auch ihr eigenes) auf den Kopf, und zu ihrer Verteidigung strebt sie ungewöhnliche Experimente an. In ihrer abendfüllenden Komposition verschmelzen Arne Sanders (Berlin) und Amen Feizabadi (Teheran) persische und abendländische Musikkultur und schaffen so Räume für eine neue musikalische Sprache, fernab jeglicher Exotismen. Dabei werden die Musik- und Gesangskulturen anhand ihrer Ornamentik, in der persischen Musik unter anderem als tahrir bezeichnet, so vermischt, dass das klangliche Ergebnis eine eindeutige geographische Verortung irrelevant macht. Das Fremde wird zum Eigenen, das Eigene zum Fremden.

Das musikalische Phänomen des Ornaments bzw. der Verzierung spielt sowohl in der persischen als auch in der europäischen Musik eine bedeutende Rolle und wurde – fälschlich als nicht zur Substanz der Musik gehörig verstanden – künstlerisch bisher kaum gewürdigt. Tatsächlich führt es zu den Tiefenstrukturen von Musik, deckt die gemeinsamen Wurzeln und Zusammenhänge selbst zwischen scheinbar weit entfernten Musikkulturen auf. Ergebnisse der musikethnologischen Forschung zeigen, dass die Ornamentik in den meisten Musikkulturen auf der Spieltechnik ihrer Instrumente bzw. den Möglichkeiten der menschlichen Stimme beruht; es ist immer das spieltechnisch “Naheliegende”, das die Gestalt der Ornamente prägt.

ornament_anchor
20.00 Uhr Villa Elisabeth (Premiere 16.11.)

Ornament (UA)

FrauVonDa//storytelling in music


  • Ornament (2019 UA) Deutsch-iranisches Musiktheater

FrauVonDa//storytelling in music Claudia van Hasselt & Lotte Greschik – künstlerische Leitung | Reza Behboudi – Schauspiel | Mahbobeh Golzari & Claudia van Hasselt – Gesang | Valentina Bellanova – Ney/Flöten | Farhang Moshtagh – Kamantsche | Rouzbeh Motia – Santur | Adrienn Illés – Clavichord | Arne Sanders & Amen Feizabadi – Komposition | Amir Hassan Cheheltan & Michaela Vieser – Libretto | Nicolas Wiese – Projektionen | Marianne Heide – Kostüme | Johann Günther/backlash music – recording in process | Lotte Greschik – Regie