Kunstquartier Bethanien, Studio 1

Samstag 5.11., 18.00 Uhr

I Am Sitting in a Room

Matthias Lorenz & Samuel Stoll & Ernst Surberg

© Rolf Schoellkopf, Andi Zant, Johannes Kreidler
© Rolf Schoellkopf, Andi Zant, Johannes Kreidler

Programm

  • Alvin Lucier
    Glacier(2009)
    for cello solo
  • Alvin Lucier
    I Am Sitting in a Room(1969)
    for voice and electroacoustic tape
  • Alvin Lucier
    Step, Slide and Sustain(2014)
    for horn in f, cello and piano

Matthias Lorenz – Violoncello | Samuel Stoll – Horn | Ernst Surberg – Klavier


Eine Hommage zum ersten Todestag des US-amerikanischen Komponisten und Pioniers der Klangforschung und experimentellen Musik Alvin Lucier. Das epochale Werk I Am Sitting in a Room von 1969 spielt einen gesprochenen Text in den Raum. Über Tonbandschleifen wird er dort wieder aufgenommen, wieder zurückgespielt, wieder aufgenommen usw. Nach und nach werden dadurch die Eigenresonanzen des Raumes immer stärker hörbar. Ein allmählicher Prozess, der gesprochene Sprache in Töne transformiert.

Luciers gesamte künstlerische Arbeit basiert auf Verläufen, die eine ganz allmähliche Veränderung von Zuständen thematisieren. So beschreiben auch Glacier (2009) für Cello solo und Step, Slide and Sustain (2014) für Horn, Cello und Klavier langsame Prozesse. Sie lassen das Publikum wie durch ein Mikroskop einer wissenschaftlichen Versuchsanordnung an der Entstehung von musikalischen Gebilden teilhaben.

Die Musiker des Abends sind ausgewiesene Spezialisten für feinste Nuancierungen, die für die Entstehung dieses intensiven Klangerlebnisses unabdingbar sind.