Kunstquartier Bethanien, Studio 1

Sonntag 6.11., 11.00 Uhr

Alles dreht sich

Freie Jugendorchesterschule Berlin & Gäste

© André Fischer
© André Fischer

Programm

  • Antoni Leon Pocher
    RevolteUA(2022)
    für OrchesterAuftragswerk der Jungen Staatsoper Berlin 2021
    1. Preisträger des Landeswettbewerbes Jugend musiziert Berlin 2022
  • Noah Raab
    TagesanbruchUA(2022)
    für Orchester1. Preisträger des Landeswettbewerbes Jugend musiziert Berlin 2022
  • Sören Sieg
    aus: Vitambo vya moyo. Afrikanische Suite Nr. 4(2008)
    für Blockflötenquintett
    Kinokero (Die Gazelle)
    Kinyongo (Wehmut)
  • Noah Raab
    Capriccio VivaceUA(2022)
    für Gitarrenensemble
  • Sado Kim (Arr.)
    Feierlicher koreanischer Tanz(2022)
    für Orchester
  • Sado Kim
    She’s Laughing(2017)
    für Orchester
  • Rainer Feldmann
    검은 풀 (여순 사건을 기억하며) Schwarzes Gras (Erinnerung an den Vorfall in Yeosu)DEA(2022)
    für Orchester und Gitarre soloSolist: Rainer Feldmann
  • Jobst Liebrecht
    Sinfonie Nr. 5 - „Wien“ auf Gedichte von Ernst JandlUA(2022)
    für Bariton und OrchesterSolist: Simon Wallfisch

Jugendsinfonieorchester und Nachwuchsorchester der Freien Jugendorchesterschule Berlin und Gäste

Leitung: Jobst Liebrecht

Jusinn Orchestra aus Yeosu (Republik Korea)

Leitung: Sado Kim

Blockflötenensemble der Freien Jugendorchesterschule Berlin

Leitung: Martina Feldmann

Gitarrenensemble der Freien Jugendorchesterschule Berlin

Leitung: Rainer Feldmann


Bei den Orchestern und Ensembles der Freien Jugendorchesterschule Berlin dreht sich in diesem Jahr alles um die 5. Sinfonie von Jobst Liebrecht, die in großer Besetzung bei der diesjährigen Klangwerkstatt Berlin ihre Uraufführung durch die jungen Musiker:innen erleben wird. Zudem stehen gleich drei neue Werke jugendlicher Nachwuchskomponisten auf dem Programm.

Und zur großen Freude aller kann nach pandemiebedingter Pause in diesem Jahr die langjährige Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen aus Yeosu (Republik Korea) fortgesetzt werden. Das Jusinn Orchestra aus Yeosu unter der Leitung von Sado Kim ist zu Gast und bringt neben zwei koreanischen Stücken auch ein Werk von Rainer Feldmann mit, dass dieser im Auftrag des Orchesters geschrieben hat.