Kunstquartier Bethanien, Studio 1

Freitag 11.11., 20.00 Uhr

Man in the Box

ensemble mosaik & Roberto Maqueda

© Roberto Maqueda
© Roberto Maqueda

Programm

  • Manuel Rodríguez Valenzuela
    time. cage(2020/21)
    instrumental theater multimedia for solo percussion player, ensemble, video and electronics
  • Manuel Rodríguez Valenzuela
    <29>(2014-18)
    for ensemble and video

ensemble mosaik

Daniel Agi – Flöte | Simon Strasser – Oboe | Christian Vogel – Klarinette | Martin Losert – Saxophon | Roland Neffe – Schlagzeug | Ernst Surberg – Klavier | Adrian Pereyra – E-Gitarre | Ruben Mattia Santorsa – E-Gitarre | Chatschatur Kanajan – Violine | Karen Lorenz – Viola | Mathis Mayr, Niklas Seidl – Cello | Arne Vierck – Klangregie
Leitung: Enno Poppe
Roberto Maqueda – Schlagzeug solo


Ein Abend des instrumentalen Theaters mit Werken des spanischen Komponisten Manuel Rodríguez Valenzuela. Im Zentrum steht time. cage, das 2020/21 für das ensemble mosaik entstand. Wie in einem Käfig sitzt der Solo-Schlagzeuger Roberto Maqueda in einem kleinen Raum. Durch den Klang seiner verstärkten Instrumente nimmt er aus seinem Eingeschlossensein heraus Kontakt zu den anderen Musiker:innen auf, tritt mit ihnen in einen Dialog. Dahinter steht auch die Frage von dem Bedürfnis nach Kommunikation im Zustand der Isolation. Zugleich geht es um Fragen der Zeitwahrnehmung, dem Kontrast zwischen Hochgeschwindigkeit und sehr langsamer Bewegung. Kann das menschliche Gehirn mit der Menge an Informationen und der Geschwindigkeit von digitalen Technologien umgehen?

Das zweite Werk <29> (2014–18) ist wie ein Mosaik aus verschiedenen Ideen. Es zeigt in seinen drei Teilen unterschiedliche Aspekte und Perioden aus dem Schaffen des Komponisten. Dennoch gibt es ein verbindendes Element: Das vielschichtige und einfache Thema Mensch versus Maschine mit allen Übergängen und Widersprüchen.



Vor dem Konzert ist im Studio 1 ab 19.30 Uhr die Installation Ursuppe von Sophia Schönborn, Justin Robinson und Simon Stimberg zu sehen und zu hören.